November 28, 2019

Equinix eröffnet neuen Rechenzentrums-Standort in Hamburg

Mit Eröffnung des neuen Hamburger Rechenzentrums HH1 unterstützt Equinix Hamburger Unternehmen bei der digitalen Transformation und baut seine Präsenz in Deutschland weiter aus

Hamburg, 28. November 2019 Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX), global führender Anbieter von Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen, eröffnet heute einen neuen Standort in Hamburg. Neben den bisherigen Rechenzentren in Frankfurt, München und Düsseldorf ist das Hamburger Rechenzentrum HH1 deutschlandweit somit insgesamt das zehnte International Business Exchange™ (IBX®) Rechenzentrum des Unternehmens. Mit dieser erweiterten Präsenz am vierten Standort in Deutschland trägt Equinix zum Aufbau leistungsstarker digitaler Infrastrukturen in Hamburg bei und bietet Unternehmen den direkten Zugang zu einem globalen Netzwerk aus Clouds, Netzwerken und potenziellen Partnern.

In den Kauf sowie den Um- und Ausbau des Gebäudes hat Equinix in einer ersten Phase etwa 30 Millionen US Dollar investiert. Das Rechenzentrum wird über 12.000 Quadratmeter Whitespace und 1.875 Cabinets verfügen. Es wird rund um die Uhr durch Mitarbeiter betreut und gewährleistet seinen Kunden so die größtmögliche Ausfallsicherheit und Effizienz.

Hamburg ist bereits heute eine der digitalsten Städte Deutschlands und ein bedeutender europäischer Industrie- und Handelsstandort. Der Hamburger Hafen, führende Logistikunternehmen und eine blühende Digitalwirtschaft machen Hamburg zu einem idealen Standort für Equinix, um Unternehmen, Partner, Netzwerk-Dienstleister und Cloud-Provider miteinander zu vernetzen und die Digitalisierung vor Ort voranzutreiben.

Fundament dieses digitalen Wachstums sind private Verbindungen am Netzwerkrand, die so genannte Interconnection. Eine aktuelle Marktstudie von Equinix, die dritte Ausgabe des Global Interconnection Index, prognostiziert, dass die private Konnektivität bis 2022 jährlich im Schnitt um 51% zunehmen wird. Deutschland bildet hier keine Ausnahme: Umfrageergebnisse unter deutschen IT-Entscheidern zeigen, dass Interconnection als zuverlässige und schnelle Alternative zum öffentlichen Internet zunehmend an Bedeutung gewinnen wird. Mehr als vier von zehn Befragten glauben, dass der private Datenaustausch zwischen Unternehmen entscheidend dazu beitragen wird, der Verlangsamung des öffentlichen Internets entgegenzuwirken (41%), während weitere 35% angeben, die Umgehung des Internets sei sogar entscheidend für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb.[1]

Highlights

  • Mit dem neuen Rechenzentrum HH1 siedelt Equinix seine Interconnection- und Colocation-Services künftig noch näher bei seinen Kunden im Norden des Landes an. Sie erhalten somit den Zugriff auf direkte und private Verbindungen unmittelbar am Netzwerkrand, der sogenannten „Digital Edge“. Dies wird im Zuge der Digitalisierung unverzichtbar, um komplexe und rechenintensive Anwendungen umsetzen zu können.
     
  • Die Neueröffnung in Hamburg ist Teil einer Reihe von Investitionen in Equinix Deutschland-Standorte. Erst im Februar dieses Jahres hat Equinix 103 Millionen US Dollar in den Ausbau des Frankfurter Rechenzentrum FR2 investiert und die Erweiterung FR2.6 in Betrieb genommen. In Frankfurt ist zudem in den kommenden 2-3 Jahren und im Rahmen eines Joint Ventures der Aufbau von zwei xScale-Rechenzentren für Hyperscale-Unternehmen geplant.
     
  • HH1 ermöglicht Hamburger Unternehmen über Angebote wie Equinix Cloud Exchange Fabric (ECX Fabric™) den flexiblen Zugriff zu weltweit führenden Clouds und Services und erlaubt es ihnen so, neue Märkte zu erschließen und im Kontext der rasanten Digitalisierung wettbewerbsfähig zu bleiben.

Zitate

  • Jens-Peter Feidner, Managing Director Equinix Deutschland
    „In Deutschland sind wir Ende dieses Jahres – geografisch betrachtet – sowohl entlang der Nord-Süd-Achse, als auch im Zentrum und Westen des Landes vertreten. Durch die Ausweitung unserer Präsenz und dem Eintritt in den Markt in Hamburg, bieten wir in der Metropolregion ansässigen Unternehmen und Industriezweigen Zugang zur einer der größten digitalen Interconnection-Plattformen weltweit. Diese Interconnection-Plattform ermöglicht es unseren Kunden, Wettbewerbsvorteile auszubauen, Innovationen umzusetzen und die eigenen digitalen Prozesse stetig zu verbessern, um so den nächsten Schritt in die Zukunft des eigenen Unternehmens zu wagen.“
     
  • Eugene Bergen Henegouwen, President Equinix EMEA 
    “Hamburg ist ein strategisch wichtiger Digitalstandort in Europa und verfügt über einen äußerst starken Handelssektor, führende Industrie- und Logistikunternehmen und einen innovativen Dienstleistungssektor. Der neue Standort hilft uns nicht nur dabei, den wachsenden Bedarf nach Interconnection-Services im deutschen Markt abzudecken. Er stärkt auch unsere europäische Rechenzentrums-Präsenz und unterstützt Kunden bei der Erschließung neuer Märkte und der grenzüberschreitenden, digitalen Transformation.“

Zusätzliche Ressourcen

Über Equinix
Equinix, Inc. (NASDAQ: EQIX) verbindet führende Unternehmen mit ihren Kunden, Mitarbeitern und Partnern über seine Hochleistungsrechenzentren mit dem weltweit größten Interconnection-Angebot. Bei Equinix kommen Unternehmen in mehr als 50 Märkten zusammen, um neue Geschäftsmöglichkeiten wahrzunehmen, ihren Erfolg zu steigern und IT- und Cloud-Strategien auszubauen. https://www.equinix.de. 


Vorausschauende Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Prognosen und Annahmen basieren und gewisse Risiken und Unsicherheiten einschließen, aufgrund derer tatsächliche Ergebnisse maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsbezogenen Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX-Zentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Rechenzentren oder Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Nichtzustandekommen signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Großkunden; andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Informationen stellen insbesondere die aktuellen Quartals- und Jahresberichte von Equinix zur Verfügung, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

 

Pressekontakt
Heinrich Nachtsheim (APCO Worldwide)                                   
+49 69 260 1408-23                                                      
hnachtsheim@apcoworldwide.com

 

1. Weitere Informationen zur von Equinix und APCO Insight durchgeführten Studie finden Sie hier.